Elevator Pitch, Kommunikation

Verstehen

Elevator Pitch ist eine englischsprachige Phrase, die für eine vertraute Form der Wertdarstellung verwendet wird. Wörtlich kann der Begriff mit „Aufzugsrede“ übersetzt werden. Die Methode zur Vermittlung persönlicher Werte hat ihren Ursprung in den USA. Diese Kommunikationsmethode entstand aus der Notwendigkeit, persönliche Ideen oder Absichten in einer schwierigen Situation überzeugend an den Mann zu bringen.

Stellen Sie sich den Chef einer grossen Firma vor, der im Aufzug unterwegs ist. Normalerweise hat dieser Mann keine Zeit und ist für gewisse Mitarbeiter in strengen Hierarchien nicht erreichbar. Nun steht ein solcher Mitarbeiter plötzlich mit dem Chef im Aufzug. Die persönliche Szene und räumliche Enge schafft die Grundlage für den „Elevator Pitch“, ein Gespräch, das unter anderen Umständen wahrscheinlich niemals zustande gekommen wäre.

Neben diesem Klassiker werden heute unter Elevator Pitch alle Gelegenheiten verstanden, zu denen zwei Personen in völlig unterschiedlichen Rollen für eine kurze Zeit und unter ungewöhnlichen Umständen zusammentreffen. Das kann die Gelegenheit sein, allen Mut zusammen zunehmen und endlich mit den eigenen Ideen zu beeindrucken.

Als strukturierte Methode sieht die Technik vor Möglichkeiten zu nutzen und persönliche Werte in sehr kurzer Zeit effizient zu kommunizieren. Experten raten zu einer Vortragsspanne zwischen 30 Sekunden und 2 Minuten. In gerade einmal einer halben Minute sollten Sie also die Neugier des Gegenübers wecken können. In der authentischen Situation im Fahrstuhl geht diese Komprimierung der eigenen Rede meistens von ganz alleine. Kommunikationstalente treffen den Nerv und wählen exakt die richtigen Worte. Im echten Leben spielen Zufall und Intuition oftmals die entscheidende Rolle. Alle anderen können diese Methode gezielt lernen, üben und einsetzen!

Neben der Platzierung eigener Ideen innerhalb der Firma und der Karriere-Planung kann der Elevator Pitch bei zahlreichen weiteren Gelegenheiten erfolgreich eingesetzt werden.

Denkbar sind Befragungen, Informationsextraktionen, Vermittlungen der Werte eines Unternehmens, eines Produkts oder einer Dienstleistung usw. Die Methode eignet sich also sowohl für den individuellen als auch für den unternehmerischen Einsatz.

Wert

Der Einzelne ist immer auf der Suche nach der Möglichkeit, sich und die Werte des persönlichen Profils zu präsentieren. Dies dient dazu, einen Arbeitsplatz zu finden, eine bestimmte Position zu fördern oder den Wert eines guten Namens zu steigern. Es gibt seltene Gelegenheiten, in denen eine interessierte Person plötzlich mit einem Gegenüber zu tun hat, das die Fähigkeiten zur Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Werte besitzt.

Häufig entstehen solche Situationen spontan bei internen und externen Begegnungen von Führungskräften und Unternehmenspersonal. Vielleicht treffen Sie Ihren Boss auf der Strasse oder im Supermarkt. Nutzen Sie die Gelegenheit und erinnern Sie sich an die kurze und prägnante Rede des Elevator Pitch. Was sind Ihre Ideen, Ihre Motivationen, Visionen und Werte? Bringen Sie Ihre Botschaft auf den Punkt und punkten Sie!

Dreissig Sekunden zum richtigen Zeitpunkt können reichen, um neue Türen zu öffnen! Wenn es Ihnen möglich ist, sollten Sie Ihr Gegenüber während eines Elevator Pitch umgehend auf einen Termin hin festlegen oder auf ein Folgegespräch lenken. Bleiben Sie am Ball, immer freundlich und locker!

Sie haben solche Situationen schön öfter verstreichen lassen? Ihnen fehlte der Mut? Üben Sie Ihren Elevator Pitch und drücken Sie in 30 Sekunden das aus, was Sie wirklich zu sagen haben! Sie werden erstaunt sein, wie diese Übung Sie selbst auf den Punkt bringt und fokussiert. Treffen Sie Ihre Möglichkeit zum Karrieresprung das nächste Mal im Treppenhaus, im Fahrstuhl oder nach Feierabend, können Sie Ihre Botschaft sicher wiedergeben.

Realisierung

Bereiten Sie sich im Vorfeld gut auf solche „gelegentlichen“ Treffen vor. Abhängig vom zu erreichendem Zweck arbeiten Sie an Ihrer Präsentation. Wenn sich das nächste Mal die Gelegenheit bietet, persönliche Werte für einen Job, eine neue Position oder eine Empfehlung einzubringen, sind Sie bereit! Wenn der Zweck darin besteht, eine Idee, eine Änderung, eine Zusammenarbeit, ein Angebot oder einen Verkauf vorzuschlagen, muss die Vorbereitung auf den bereits bestehenden Grundideen Ihrer Firma und Position basieren.

Ja, Sie können die Elevator Pitch Technik auch im „anspruchsvollen“ Meeting einbringen. Idee und Technik der „zufälligen“ Rede sind sich auf ungezwungene Meetings beschränkt. Sie werden diese Möglichkeiten mit etwas Übung bald erkennen. Doch dazu müssen Sie Ziele vor Augen haben und jederzeit bereit sein, den passenden Augenblick zu nutzen!

Wichtig ist, dass die Rede erfolgreich ist.

Wie bereits erwähnt, fällt die Vorbereitung je nach Verwendungszweck verschieden aus.

Beispiel:

  • Wenn Sie arbeitssuchend sind, müssen Sie für sich selbst wissen, wer Sie sind, mit was Sie sich gerade beschäftigen und was Sie für Ihre Zukunft möchten.
  • Sie sind in einem Unternehmen tätig und streben eine Beförderung oder einen Wechsel in eine andere Position an, müssen Sie in ein paar Worten ausdrücken können, wer Sie in der Firma sind und was Sie momentan tun. Als Nächstes folgen eine kurze Präsentation Ihrer Fähigkeiten und Ihre Vision, wohin Sie sich bewegen möchten.

Achten Sie darauf, dass die Rede zu keinem Zeitpunkt beleidigend ist oder zu aufdringlich wirkt. Die „Anfrage“ muss geschickt und mit dem richtigen Mass aktiver Überzeugungskraft eingebracht werden. Versuchen Sie nicht nur Ihr Gegenüber zu überzeugen, sondern seinen Sie in erster Linie überzeugt von sich selbst und Ihren grossartigen Ideen! Glauben Sie an sich und Ihren Erfolg, solide und ohne Arroganz oder Abwertung anderer.

Wählen Sie gekonnt die Informationen, mit denen Sie nahezu „beiläufig“ Neugier und Interesse wecken. Denken Sie daran, der Elevator Pitch ist keine ausführliche Präsentation Ihrer Selbst und Ihres Lebens, sondern ein erfolgversprechende „Zufalls“-Rede mit einem möglichen Türöffner!

Wenn Sie eines Abends zufällig auf eine Person in einer hilfreichen Position treffen und Sie wissen, dass die Person Sie nicht kennt, ist es nutzlos und sogar gefährlich, wenn Ihre Rede unterdrückend, zwingend, fordernd oder gar befehlend ist.

Präsentieren Sie sich

Beginnen Sie in der Sprache Ihres Gegenübers. Passen Sie Stil und Ausdrucksweise der Position dieser Person an. Lassen Sie die Wörter kurz und klar sein. Jede Komplikation der Sprache zerstört die Wirkung Ihrer Botschaft.

Sprechen Sie nicht zu schnell und lassen Sie die Rede immer „beiläufig“ und dennoch höflich interessiert klingen.

Beginnen Sie das Gespräch mit einer kurzen Vorstellung, wenn die Person Sie noch nicht kennt. Nutzen Sie dafür das Schema von Interviews für Medienauftritten. Hier wird der Gast vom Moderator immer nach dieser Grund-Struktur angesprochen und vorgestellt:

 

  • Wer sind Sie!
  • Erzähl Sie etwas über sich!
  • Kurz und prägnant haben Sie zwei Worte, um sich vorzustellen!
  • Sie haben 5 weitere Sekunden Zeit, das Wichtigste von sich zu kommunizieren!
  • Vertrauen Sie sich selbst, Ihrem Redetalent und lassen Sie die Präsentation sehr kurz, komprimiert und attraktiv sein!

Schaffen Sie die Basis für eine Fortsetzung. Tauschen Sie weitere Informationen aus und halten Sie das Gespräch am Laufen. Das allerdings nur, wenn Ihr Gegenüber Interesse bekundet. Lassen Sie sich aber auch nicht zu schnell verunsichern und haken Sie selbst bei einer anfänglichen Absage noch einmal kurz und höflich nach.

Betonen Sie Ihre Absichten und womit Sie sich gerade beschäftigen. Erwähnen Sie die Schlüsselelemente noch einmal und laden Sie Ihr Gegenüber zu einem Statement ein. „Was halten Sie davon?“, oder „Ihre Meinung dazu hat mich schon immer interessiert und die Gelegenheit schien mir günstig“. Bleiben Sie freundlich und lächeln Sie!

Im Erfolgsfall schliesst Ihre Präsentation mit Ihren Erfahrungen und hervo